Einrichtungen

Biomasseheizkraftwerke
A Nach fast zweijährigen Bauarbeiten und einmonatigen Vorbereitungsarbeiten hat das neue Biomassekraftwerk der Papeteries du Léman am 15. November 2012 ihren Betrieb aufgenommen. Ab dem 7. Januar wird sie auf vollen Touren laufen.
Heute produziert sie bereits 50% des Dampfbedarfs des Standorts. Sie ermöglicht es uns, unsere CO2-Emissionen ab diesem Jahr um 11 500 Tonnen jährlich zu verringern.
Die Biomasse- Heizanlage der Papeteries des Vosges am 1. Juni 2014 ihren Betrieb aufgenommen. Heute produziert sie bereits 50% des Dampfbedarfs des Standorts. Sie ermöglicht es uns, unsere CO2-Emissionen ab diesem Jahr um 8 000 Tonnen jährlich zu verringern.

Une nouvelle chaufferie bois pour les Papeteries du Léman

PCC-Herstellungsanlage
Seit 2007 ersetzt PDL Cigarette Papers Titandioxid (das für den Weissegrad und die Opazität des Papiers sorgt) teilweise durch zugekauftes gefälltes Kalciumcarbonat (PCC), das in Pulverform verwendet wird. Hier handelt es sich um den ersten Schritt eines noch viel ehrgeizigeren Projekts: Den Bau einer Produktionseinheit für PCC am Standort PDL, die direkt vom Zulieferer bewirtschaftet werden soll. Ein weiter Umweltvorteil von PCC: Im Gegensatz zu Titandioxid, dessen Vorkommen zur Neige gehen, kann PCC im Überfluss produziert werden. Seine Produktion verbraucht zudem weniger Energie.
 Wir haben eine Anlage zur PCC-Herstellung bei PDL in Jahr 2010 errichtet.

Kläranlage
7 Millionen € wurden in ein Naßoxidationssystem investiert, das Lignin in ein wiederverwendbares Nebenprodukt verwandelt anstelle es zu verbrennen und CO2 -Emissionen zu generieren. Mehr als 92% des Frischwassers werden gereinigt und in die natürliche Umgebung zurückgeführt.
 Die lokalen Vorschriften zur Wasserqualität werden um 70% unterschritten.
 98% unseres Festabfalls werden in anerkannten und eingetragenen Verfahren wiederverwendet (Bodenregeneration, Herstellung von Kartonschachteln, …).